Kinderpool richtig aufstellen

Kinderpool richtig aufstellenBevor man voreilig bei den ersten Sonnenstrahlen rausrennt und den Pool aufbaut sollte man sich ein paar Gedanken zum richtigen Standort machen. Nichts ist ärgerlicher als wenn alles fertig ist, man feststellt das etwas so nicht funktioniert und man wieder von vorne anfängt.
Gerade für die Haltbarkeit , aber auch für den Komfort ist es nicht unwichtig den richtigen Platz zu wählen. Generell kann man sagen: Umso größer der Pool umso wichtiger die Überlegungen am Anfang. Warum? Weil es viel aufwendiger ist mehrere tausend Liter Wasser zu wechseln als wenige hundert. Kleine Planschbecken kann man über den Sommer hinweg mit Leichtigkeit immer mal wieder umstellen. Ich hoffe Ihnen in diesem Ratgeber Beitrag ein paar Gedankenansätze geben zu können.

 

Der richtige Untergrund

Der richtige Untergrund ist wahrscheinlich das Wichtigste was Sie beachten sollten. Auch hier ist der Grundsatz: je mehr Wasser im Becken ist umso genauer sollte man darauf achten wie der Untergrund aussieht. Viel Wasser ist schwer und selbst kleine Steine drücken sich schnell in das Material des Poolbodens. Auch merkt man jede Unebenheit hier viel stärker als bei einem kleinem Kinderpool. Selbst kleine Fugen oder Absätze zwischen den Platten können unangenehme Auswirkungen haben.

Aufstellen kann man einen Pool sowohl auf dem Rasen als auch im Innenhof auf Steinplatten. Bei beiden Varianten sollten Sie etwas schützendes drunter legen. Eine sehr gute Alternative ist eine Plane wie Bodenplane - rechteckigen Pool 330X309 cm. Planen bieten einen sehr guten Schutz vor Dingen die Ihrem Planschbecken schaden können.
Der Nachteil ist das Planen den Boden nicht polstern sofern dieser ein harter Stein- oder Sanduntergrund ist; das Gefühl beim Baden ist schon recht hart. In jedem Fall sollte man hier noch zusätzlich alte Decken oder Handtücher unterlegen. Eine weitaus angenehmere Alternative sind spezielle Bodenplatten wie Lay-Z-Spa Bodenschutzmatte, 211x211 cm.

Anders sieht es beim Rasen aus; hier kann man gut auf eine Polsterung verzichten. Bedenken Sie aber das der Rasen unter dem Pool kaputt geht und häufig eine Erdefläche zurück bleibt.

Vor dem Auslegen der Plane oder der Bodenplatten sollten beim Rasen sowie auch bei Steinuntergrund die Fläche nach sehr spitzen Steinen und Ästen absuchen.
Ein Steinuntergrund sollte abgefegt werden und beim Rasen sollten tiefere Löcher mit Erde oder Sand ausgeglichen werden.

 

Gefälle des Bodens vermeiden?

Das ist von Typ zu Typ des Pools unterschiedlich.
Kleine Planschbecken und Kinderpools haben keine Probleme damit wenn der Boden nicht ganz waagerecht ist. Es geht lediglich auf Kosten der Wasserhöhe; eine Seite wird flacher sein.

Bei größeren Familienpools sieht es schon anders aus. Die weit verbreiteten Fastsetpools mit einem Schwimmring verzeihen einem noch gerade so eine Schieflage; schön ist es aber nicht und sollte wenn möglich vermieden werden. Die Wassermenge zieht alles zu einer Seite und das kann auch im Laufe der Zeit schlimmer werden. Wir haben unseren Fastset aber auch schon eine Saison in recht starker Schieflage betrieben und hatten keine Probleme, abgesehen von der geringen Wasserhöhe auf einer Seite.

Hat man einen Pool mit einigen tausend Litern Wasser und einem Stahlrohrgestell sollte man darauf achten das dieser möglichst gut in der Waage ist, da das Gestellt biegen und sogar wegbrechen könnte. Man muss nun nicht penibel genau mit der Wasserwaage austarieren, aber sollte zumindest etwas nach Auge gehen das der nicht all zu schief steht.

 

Der richtige Standort

Hier gibt es viele Dinge die man beachten könnte, wir wollen es aber nicht übertreiben und nennen die für uns wichtigsten Punkte.

Stellen Sie den Pool so auf das er nicht all zu schattig steht da das Wasser sonst viel zu langsam aufwärmt und an vielen Tagen das Baden nicht möglich oder unangenehm ist. Im starken Kontrast dazu steht aber das gerade Kinder in der prallen Sonne schnell verbrennen und Wasser das noch verstärkt. Oft hilft hier auch Sonnencreme und Sonnenhut nicht richtig. Wir versuchen immer einen Kompromiss zu finden bei dem Standort; Vormittags bis Mittags sonnig und dann eher schattig. Beobachten Sie den Verlauf der Sonne und ggf. finden Sie sogar so einen Platz. Oft helfen hier Bäume und Hauswände. Wer die Möglichkeit nicht hat sollte über einen Pool mit Sonnendach nachdenken; sehr zu empfehlen ist hier der Bestway Frame Pool"Splash-in-Shade" mit Sonnendach + Sprinkler 244 x 51cm. Besonders bei sehr kleinen Kindern sollte man lieber zu einem Planschbecken mit Dach tendieren; einen Überblick unserer Favoriten finden Sie hier: Planschbecken mit Dach – Unsere Favoriten 2018 .

 

Ein anderer Punkt auf den wir bei dem Standort achten ist die Umgebung.

  • Können sich Kinder beim rein und raus steigen verletzen weil dort in der Nähe Steine liegen?
  • Kann ich an dem Platz meine Kinder auch noch im Auge behalten wenn ich gemütlich auf der Terrasse sitze?
  • Ist ein Beet in der Nähe wo die Pflanzen durch Spritzwasser und starke Sonne zum Verbrennen neigen?
  • Ist um den Pool rum Erde, so dass Kinder die oft aus dem Planschbecken klettern matschig werden und dadurch das Wasser und am Ende noch den Hausflur verdrecken?
  • Sind hohe Pflanzen oder Bäume in der Nähe von denen ständig Laub und Blüten in das Wasser fallen?
  • Kann ich bei großen Familienpool gechlortes Wasser problemlos ablassen?

Denken Sie über diese Fragen bei der Wahl des Standortes nach. Den perfekten Platz gibt es wohl nur selten; trotzdem sollte man entscheiden was einem wichtig ist und sich selber alles am Ende so einfach wie möglich machen.

 

 

Viel Spaß beim Planschen und einen schönen Sommer wünschen KINDERPOOL-mit-RUTSCHE

5/5 (2)